Anbringen der Gipskartonplatten unter der Untersparrendämmung
Baustelle

Ausbau des Dachgeschosses

Beginnen wir von oben.

Der Umbau beginnt und wir fangen von oben an mit dem Ausbau des Dachgeschosses.

Bisher war dieser Raum über eine Auszieh-Bodentreppe zu erreichen. Hier befanden sich von der Vorbesitzerin ein Gästezimmer (ohne Heizung), eine kleine Werkbank, sowie Stauraum für alte Möbel, Kleidung und Dekoartikel.

Zukünftig sollen im Dachgeschoss ein Schlafzimmer (natürlich mit Heizung und Klimaanlage :-)) mit Badezimmer inkl. Fußbodenheizung und eine Lese-Ecke unsere Gäste zum träumen und entspannen einladen.

Ansicht des alten Dachgeschosses
Ansicht des alten Dachgeschosses

Bevor es aber soweit ist, heisst es erst einmal: Abriss!

Also runter mit der alten Holzverkleidung und der 40 Jahre alten Mineralwolldämmung. Auch der alte Linoleum-Fußboden hat nun ausgedient und die alte Fußbodenausgleichsmasse muss ebenfalls raus. Jede Menge Spinnen ärgern sich nun über den Verlust ihres Zuhauses (sie dürfen sich nun draußen ein neues Plätzchen suchen).

Endlich kann der Aufbau beginnen.

Ziel ist es, das Dach komplett zu dämmen, die Versorgungsleitungen (Wasser, Heizung, Klima, Elektro) komplett neu zu verlegen, sowie Trockenbauwände für das neue Badezimmer zu installieren.

Wir beginnen mit der Aufdoppelung der Dachsparren, um hier mehr Platz für die neue Dämmwolle zu schaffen. Hier bringt Michael die guten Makita-Akkuschrauber ordentlich zum Glühen. Wir haben uns bei der Dämmung für Produkte aus dem Hause Rockwool entschieden, da diese neben sehr guten Wärmedämmeigenschaften auch sehr gute Werte in Punkto Schallschutz aufweisen. Sabine findet: „Kratzig ist sie trotzdem!“ und dämmt, was das Zeug hält.

Danach bringen wir eine diffusionsoffene Folie unter die Ziegeln ein, um die Dämmung vor Schlagregen und Feuchtigkeit zu schützen. Unter diese Dämmschicht kommt dann eine Dampfsperre und eine Lattung für die Untersparrendämmung (diese bauen wir ein, um noch mehr Dämmschicht-Dicke zu erhalten). Natürlich werden auch die beiden Giebelwände mit Dämmung versehen. Für das benötigte Material (Holz, Dämmung, Folien, Gipskarton, Schrauben) setzen wir auf die Firma C. C. Curtze aus Korbach, hier haben wir bisher alles bekommen, was wir für unseren Bau benötigen.

Zeit für den Gipskarton

Dann heißt es Gipskartonplatten schrauben, Zwischenwände einziehen, alten Fußboden rausreißen, alte Fußbodenausgleichsmasse abstemmen, neue Versorgungsleitungen für Heizung, Abwasser, Wasser und Klimanlage legen, 4 neue Dachflächenfenster einbauen, neue Entlüftungsziegeln für die Abflussrohre montieren, die Öffnung der alten Bodentreppe verschließen und eine Öffnung für die neue Wendeltreppe schaffen… (An dieser Stelle sei ein Danke an die Firmen Eco2Plan, Urff und NARU-Bau ausgesprochen!!)

Sie haben Anregungen oder Fragen? Treten Sie gern mit uns in Kontakt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − 4 =

Translate »